ODER-Konto - ein Paar mit Gemeinschaftskonto

Häufig möchte ein (verheiratetes) Paar alle Einahmen und Ausgaben auf einem gemeinsamen Konto vereinen. Für solche Zwecke wird ein so genanntes ODER-Konto oder Gemeinschaftskonto angelegt. Rechtlich ist es so, dass beide Kontoinhaber gleichberechtigen Zugriff auf das Girokonto haben. Sie können unabhängig voneinander über den gesamten Betrag auf dem Konto verfügen, da beide Kontoinhaber jeweils eine Bankkarte (Girokarte) und ggf. auch eine Kreditkarte bekommen.

Gemeinschaftskonto = Gemeinsame Haftung

Gemeinschaftskonto bedeutet aber in diesem Fall auch, dass beide Kontoinhaber für das gesamte Guthaben haften. Und damit natürlich auch für Schulden auf dem Konto, falls einer der beiden Partner das Konto überzieht. Die Bank wendet sich bei offenen Forderungen auch an beide Kontoinhaber - auch wenn nur einer der beiden die Schuld verursacht hat.

Die Bank ist in der Regel berechtigt, das gesamte Girokonto zu verpfänden, auch wenn sich nur einer der beiden Partner verschuldet. Diesen Hinweis muss man häufig im Kleingedruckten der Kontounterlagen suchen - die Bank selbst weist meistens nicht ausdrücklich darauf hin, sondern auf die Allgemeinen Geschäftsbedigungen und Girokonto-Konditionen.

Gemeinschaftskonto = Kosten gemeinsam tragen

Dennoch überwiegen die Vorteile eines Gemeinschaftskontos. Man sollte auf die Art achten, wie man das Konto einrichtet und verwendet. Wir empfehlen immer, nicht nur ein gemeinsames Girokonto zu betreiben, sondern raten dazu, das Gemeinschaftskonto (ODER-Konto) als zweites bzw. drittes Girokonto gemeinsam zu führen. Die beiden Partner behalten als Gehaltskonto das häufig schon bestehende Girokonto bei der Hausbank oder Sparkasse und legen zusammen ein gemeinsames Girokonto für die regelmäßigen Ausgaben im Haushalt, für Haus- oder Wohnungskosten und für sonstige gemeinsame Kosten an.

Das gemeinsame Girokonto wird dann monatlich mit dem Betrag aufgefüllt, welcher im Durchschnitt zusammen verbraucht wird. Am Monatsende bleibt dann häufig nur ein kleiner Restbetrag übrig, der fortlaufend, beispielsweise für einen gemeinsamen Urlaub, angespart werden kann.

Gemeinschaftskonto = Vorsicht Schenkungssteuer!

Sollte man sich doch entschieden haben, das gemeinsame Konto als einziges Girokonto zu führen, dann muss man vor allem bei Bonus-Auszahlungen, Dividendenausschüttungen, Abfindungen oder einer Erbschaft aufpassen, die eigentlich nur einem der beiden Kontoinhaber zustehen. Das Finanzamt geht bei einem gemeinsamen Girokonto davon aus, dass dieser Zahlungseingang dann zur Hälfte auch dem Konto-Partner zusteht. Dann wird eine so genannte Schenkungssteuer fällig, bei einer Erbschaft die so genannte Erbschaftssteuer, die auf die Hälfte des Betrages für beide Partner gerechnet wird. Bei großen Geldeingängen kann das auch schnell eine größere Summe ergeben.

Auch hier gilt: Nutzen Sie das Gemeinschaftskonto nur für gemeinsame Zahlungen und nicht als einziges gemeinsames Girokonto. So behalten Sie auch besser den Überblick über Ihre Finanzen und können bei der jährlichen Steuererklärung die Beträge klar trennen.

Gemeinschaftskonto richtig verwenden

Um die oben genannten Fälle zu vermeiden, sollten Sie das Gemeinschaftskonto als zusätzliches Girokonto beantragen. Oder Sie eröffnen bei anstehenden größeren Zahlungseingängen ein eigenes Einzelkonto, um die Einnahmen steuerrechtlich klar zu trennen. Für den Nachweis einer Schenkung oder einer Erbschaft muss zwar das Finanzamt in die Beweisführung gehen, Sie vermeiden aber von vornherein schlaflose Nächte, wenn Sie Ihre finanzielle Situation klar trennen - auch beim gemeinsamen Girokonto.

Gemeinschaftskonto eröffnen

Ein gemeinsames Girokonto eröffnen Sie am Besten bei einer Direktbank. Dort können Sie schon bei der Anmeldung angeben, dass das Konto von zwei Personen genutzt werden soll. Sie erhalten dann sowohl für sich, als auch für Ihren Partner eine Girokarte, um bargeldlose Zahlungen vornehmen zu können.  Auf Wunsch und bei ausreichend Bonität können Sie auch eine Kreditkarte für beide Partner bekommen - das erleichtet Bargeldabhebungen weltweit und zwar kostenlos.

Achten Sie beim Eröffnen eines Girokontos auch auf eine kostenlose Kontoführung, damit Ihnen keine zusätzlichen Kosten beim gemeinsamen Girokonto entstehen.

Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar! Sollten Sie Schwierigkeiten befürchten, wenden Sie sich umgehend an einen Anwalt oder eine steuerrechtliche Beratungsstelle.