Tagesgeldkonto für zwei Personen

Viele wissen nicht, dass sich Tagesgeldkonten auch zu zweit nutzen lassen. Die Handhabung ist auch nicht ganz so einfach, aber wenn man zusammen etwas sparen möchte, um sich eine größere Anschaffung zu ermöglichen, dann eignet sich ein gemeinsames Tagesgeldkonto als ideales Sparbuch. Der Vorteil zum Sparbuch oder zu einem Sparkonto ist, dass man das Tagesgeldkonto flexibel online verwalten kann.

Beide Kontonutzer können das Tagesgeldkonto unabhängig voneinander verwenden. Die Ein- und Auszahlung erfolgt dabei über ein gemeinames Girokonto, welches dann mit dem Tagesgeldkonto verknüpft ist. Das Girokonto kann dabei natürlich auch gemeinsam genutzt werden.

Das klingt nun komplizierter als es ist. Diese Abbildung zeigt, wie einfach sich ein Tagesgeldkonto gemeinsam nutzen lässt:

Tagesgeldkonto gemeinsam verwenden

Die beiden Kontonutzer haben also weiterhin ein persönliches Girokonto, welches als Gehaltskonto verwendet wird. Diese Konten können sowohl online oder auch per Filiale genutzt werden - egal ob bei bei Hausbank oder Sparkasse. Wenn Geld zum Sparen auf das Tagesgeldkonto gezahlt werden, überweist man einfach vom Gehaltskonto auf das Girokonto (im Beispiel: "DKB Cash") - dieses Konto dient nur kurz als Zwischenstation. Ist das Geld dort angekommen, wird es direkt weiter auf das an das Girokonto angebundende Tagesgeldkonto überwiesen.

Höhere Zinsen

Was ist nun der große Vorteil eines Tagesgeldkontos?
Die wichtigsten Punkte wurden schon genannt: Mit einem Tagesgeldkonto kann man flexibel Geld sparen. Flexibel, weil man jederzeit über den schon angesparten Betrag auf dem Tagesgeldkonto verfügen kann. Ein modernes Tagesgeldkonto wird online verwaltet, das heißt auch, dass man nicht auf die oft ungünstigen Öffnungszeiten einer Filial-Bank angewiesen ist.

Der eigentliche Vorteil sind aber die im Vergleich zu einem Girokonto höheren Zinsen. Bei einem Tagesgeldkonto werden Zinsen in der Regel jährlich auf den angesparten Betrag ausgeschüttet. Wieviel das ist, hängt natürlich von der Höhe des Zinssatzes ab. Je nach Anbieter variieren die Zinssätze. Außerdem hängt die Höhe auch von der allgemeinen Wirtschaftslage ab. Den Haupteinfluss nimmt aber die Zentralbank  und ihre Definition des Leitzinssatzes.

Einlagensicherung

Direktbanken legen für die Einlagen auf Tagesgeldkonten einen so genannten Einlagensicherungsfonds an. Das ist eine Art Versicherung,  die dann zum Tragen kommen soll, wenn das Geld auf Tagesgeldkonten unvorhergesehen durch Wirtschafts- oder Bankenkrisen dramatisch an Wert verliert. In der Vergangenheit ist dies durchaus schon vorgekommen - zuletzt im Jahr 2009 bei der weltweiten Finanzkrise.
Zum Schutz der Verbraucher wurde in den Jahren danach bei vielen Banken die Einlagensicherung eingeführt. Die Leistungen und Konditionen des Einlagensicherungsfonds sind bei jeder Bank nachzulesen und Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Entscheidend ist die Höhe der Einlagensicherung. Je nachdem, wie viel Geld auf dem Tagesgeldkonto angelegt werden soll, ist eine entsprechend hohe, bzw. auch höhere Einlagensicherung der Bank notwendig.

Für sehr große Beträge ab 100.000 EUR und mehr, ist ein Tagesgeldkonto nicht geeignet. Viele Banken erlauben auch nur deutlich geringere Beträge auf dem Tagesgeldkonto. Auch dies wird bei der Eröffnung eines Tagesgeldkonto seitens der Direktbank mit angegeben.

Gemeinsames Tagesgeldkonto eröffnen

Wer nun überzeugt ist, dass ein gemeinsam genutztes Tagesgeldkonto das richtige Instrument ist, um bspw. für den gemeinsamen Urlaub oder für eine größere Anschaffung im Haushalt (Möbel, Badezimmer, Fußböden, etc.) zu sparen, kann nun die Tagesgeldkonten verschiedener Anbieter vergleichen und herausfinden, wie hoch die Verzinsung des Sparbetrags ausfällt.

Übrigens ist für langfristige Anschaffungen im eigenen Haus oder der Eigentumswohnung (neues Dach, neues Badezimmer, neue Küche, Garage oder Carport, etc.) oft ein Bausparvertrag die bessere Wahl. Er bietet zwar nicht die gleiche Flexibilität wie beim Tagesgeldkonto, allerdings können bei längeren Laufzeiten von fünf und mehr Jahren höhere Einnahmen durch noch bessere Zinsen erreicht werden. Bei eindeutigen Sparzielen erreicht man die notwendige Summe dann meist schneller.